Jeder möchte mit seinem Blogpost in den Suchmaschinen gefunden werden. Wie erstellt man jedoch gute SEO Texte und welche Faktoren sind wichtig für das Ranking? Nachfolgend beschreibe ich Schritt für Schritt worauf es beim erstellen von optimierten Texten für die Suchmaschinen ankommt.

Vor dem Start: Keywords für den Text festlegen

Noch vor dem schreiben des Textes muss das richtige Keyword gefunden werden. Da es das einzig richtige Keyword nicht gibt, muss ein Hit-Keyword oder auch Hero-Keyword her. Dieses spiegelt die Kernaussage des Textes wieder und muss von den zukünftigen Lesern des Beitrages gut gesucht werden. Ein weiteres Kriterium für unser Hero-Keyword ist der Wettbewerb. Wurde dieses Keyword bereits häufig in anderen Texten verwendet, wird es schwierig sich mit diesem Keyword zu positionieren. Da der Text nicht nur mit dem Haupt-Keyword gefunden wird, sondern künftige Leser auch mit ähnlichen Suchwörtern oder sogenannten Such-Phrasen auf den Text aufmerksam werden sollen, benötigen wir noch ein paar ähnliche Keywords die zu unserem Text passen. Diese ergeben sich in der Regel aus dem Inhalt selbst, allerdings ist es hilfreich diese zusätzlichen Keywords zu identifizieren und mit Hilfe von Keyword-Tools zu optimieren. Gibt es zum Beispiel ähnliche Wörter und werden diese häufiger bei der Abfrage in der Suchmaschine genutzt?

Tools zur Keywordrecherche

Google Trends: Übersicht über die Nachfrage-Entwicklung eines Keywords mit regionaler Spezifikation, Prognose für die Zukunft und Einblick in die Google-Kategorisierung von Begriffen.

Google Keyword Tool: Tool zur Ermittlung von Suchvolumina mit Synonym-Vorschlägen, einem Blick auf Konkurrenzaktivitäten und Trends.

Google Webmaster Tool: Informationen über Googles Relevanzeinschätzung der eigenen Seite im Hinblick auf Keywords.

Searchmetrics: Mit einer kostenlosen Anmeldung erhaltet ihr einen kleinen Einblick in die Rankings 1-5 und die Top 3 Keyword-Varianten nach Suchvolumen.

Keyword Finder: Er findet „Longtail-Keywords mit geringem SEO-Wettbewerb“, heißt es auf der Startseite. Nach der Anmeldung habt ihr pro Tag drei Suchen frei.

Semrush: Mein absoluter Favorit! Hier bekommt ihr schon ohne Anmeldung einen guten Einblick in die Suchvolumen eures Keywords. Zusätzlich liefert euch Semrush eine Einschätzung über den Schwierigkeitsgrad des Keyword-Rankings. Auch hier habt ihr pro Tag drei Suchen frei.

Mit Blick auf den Wettbewerb stellt sich wahrscheinlich folgende Frage: Welche Kriterien sind für die Beurteilung des Wettbewerbs ausschlaggebend? Antwort: In erster Linie die Meta-Tags. Die offensichtlichsten Meta-Tags zeigen die Suchmaschinen direkt im Ergebnis an:

  • Title: Der Titel der Seite bzw. des Beitrages
  • Permalink: Die URL auf welche der Eintrag verweist
  • Description: Die Beschreibung des Ergebnisses, also der Textauszug unter dem Titel und der URL

Die erste Seite der Suchergebnisse ist ausschlaggebend für uns. Findet sich unser Keyword in allen Ergebnissen der ersten Seite? Ist das Keyword jeweils in allen drei Meta-Tags enthalten? Dann wird es sehr schwer, sich gegen den Wettbewerb durchzusetzen. Ist dem jedoch nicht so, haben wir unser Hero-Keyword gefunden! Auf geht es ans Schreiben unseres Textes. Jetzt müssen wir darauf achten unser Hero-Keyword in den strategisch wichtigen Stellen im Text unterzubringen:

  • Im Titel unseres Beitrages
  • Im Permalink
  • Im ersten Absatz unseres Textes
  • In den H-Überschriften, welche dem Text Struktur geben
  • In den Bildern zu unserem Text
  • In der Beschreibung

Visuelle Möglichkeiten für euren Text

Überlegt euch, wie ihr euren Text interessant aufbereiten könnt. Gibt es Infografiken auf die ihr zurückgreifen könnt? Bilder lockern vor allem einen langen Text auf und mit Videos könnt ihr euer Thema noch weiter veranschaulichen. Diese Elemente lassen sich übrigens auch gut in den unterschiedlichen Social Media Plattformen teilen und unterstützen bei der Vermarktung eures Beitrages. Weitere Elemente zur Gestaltung können Info-Boxen sein und auch weiterführende Links. Diese werden mit euren Keywords verlinkt und öffnen sich in einem neuen Tab oder Fenster des Browsers um euren Leser weiter auf eurem Beitrag zu halten. Alle Elemente lassen sich, wie in nebenstehender Infografik von tagSeoBlog, auf euer Keyword optimieren. Nutzt also diese Möglichkeit.

Zieht Expertenwissen hinzu

Ihr habt keine Zeit eine eigene Infografik zu erstellen oder seid über ein cooles Zitat auf euer Thema aufmerksam geworden? Nutzt diese anderen Quellen und verlinkt sie entsprechend. Verweist mit Beispielen auf Experten um euer Thema von verschiedenen Standpunkten zu beleuchten. Mit diesen Zusatzinformationen macht ihr euren Text für den Leser interessanter und stärkt gleichzeitig auch euren eigenen Expertenstatus. Zudem bereitet ihr den Text auf diese Weise mit Zusatzinformationen für eure Leser auf. Verlinkungen auf externe Seiten zeigen den Suchmaschinen die Relevanz eures Textes auf.

Interne Verlinkung sind wichtig

Euer Text ist fertig? Jetzt geht es an die Feinheiten. Interne Verlinkungen helfen Suchmaschinen die Struktur eurer Website besser zu verstehen. Habt ihr bereits thematisch ähnliche Beiträge geschrieben? Verlinkt diese Beiträge mit dem aktuellen Text. Das gilt natürlich auch für den bereits vorhandenen Text. Auch dieser sollte einen Link auf den neuen Beitrag beinhalten. Das Thema ist komplett neu in eurem Blog? Dann überlegt euch gleich einen weiterführenden Artikel und nutzt bei diesem die interne Verlinkung. Auf diese Weise bringt ihr den Leser dazu mehr als nur einen Beitrag zu lesen und er verweilt länger auf eurem Blog.

Veröffentlichung

Mit dem Klick auf den Button zur Veröffentlichung ist es nicht getan. Was wollt ihr mit eurem Text erreichen? Gibt es einen Call to Action (CTA) in eurem Text welcher den Leser zu einer Aktivität anregt? Dies kann einfach die Bitte um einen Kommentar sein oder die Aufforderung zum Teilen des Artikels in die eigenen Netzwerke. Auch hier solltet ihr euch Gedanken machen. Wo könnt ihr euren Text nach der Veröffentlichung promoten? Zum einen natürlich in den eigenen Social Media Kanälen. Habt ihr Elemente in eurem Text die sich gut zur Vermarktung eignen? Eine Infografik passt gut zu Pinterest. Je nach Inhalt könnt ihr zusätzlich entsprechende Communities ausfindig machen und euren Text dort teilen. Bittet gezielt eure Freunde um das teilen eures Textes und nutzt dafür auch eure Kontakte in den Social Media. Die Aktivitäten aus Social Media wirken sich positiv auf das Ranking in den Suchmaschinen aus.

Welche Erfahrungen habt ihr mit dem optimieren von Texten gemacht? Habt ihr Lieblings-Tools für die Keyword-Recherche? Teilt eure Tricks in den Kommentaren.

%d Bloggern gefällt das: